Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien

Der Besuch der Internationalen Förderklassen an Berufskollegs (IFK) ermöglicht jugendlichen Migrantinnen und Migranten den Zugang zum Regelsystem von Schule/Beruf.


Die Internationalen Förderklassen am RBBK (IFK) richten sich an Jugendliche ab 16 Jahren und junge Erwachsene, die erst seit kurzem in Deutschland leben und nur unzureichend Deutsch verstehen und sprechen.

Diese jungen Menschen sind eingereist als Flüchtlinge, Asylsuchende, als EU-Angehörige oder als Kinder oder Ehegatten ausländischer Mitbürger/-innen.

Ziele der Internationalen Förderklassen sind:

  • Erwerb bzw. Vertiefung von Deutschkenntnissen einschließlich der Fachsprache
  • Verbesserung der Allgemeinbildung
  • Erwerb von beruflichen Kenntnissen in verschiedenen Berufsfelder berufliche Orientierung
  • Erwerb des Hauptschulabschlusses möglich


Nach erfolgreichem Besuch der IFK besteht die Möglichkeit, einen weiterführenden Bildungsgang im Berufskolleg zu besuchen.

Aufgrund der besonderen psychosozialen Situation werden die IFK-Schülerinnen und Schüler sozialpädagogisch betreut.

Bildungsgangkoordination IFK

 

NN