Mehr als graue Theorie: Projektpräsentation der Fachschule für Maschinenbautechnik

Mehr als graue Theorie: Projektpräsentation der Fachschule für Maschinenbautechnik

Mehr als graue Theorie: Projektpräsentation der Fachschule für Maschinenbautechnik

Fünfjähriges Jubiläum der Techniker-Messe im Duisburger Norden: Am Samstag, 11. November 2017, fand die Techniker-Hausmesse am RBBK bereits im fünften Jahr in Folge statt. Die angehenden Maschinenbau- und Werkstofftechniker des aktuellen Abschlussjahrgangs präsentierten der interessierten Öffentlichkeit maschinenbau- und werkstofftechnische Prototypen und Weiterentwicklungen unter dem Motto "Raus aus der Theorie - rein in die Praxis".

Wie schon in den Vorjahren basieren die Projekte einmal mehr auf realen betrieblichen Aufgabenstellungen. Dabei werden die Projektpartner immer überregionaler: Bis nach Königswinter reichen mittlerweile die Kontakte, um betriebliche Verbesserungen und Weiterentwicklungen auf den Weg zu bringen. So liest sich die Liste der Projektpartner wie das "Who is Who" der mittelständischen und großindustriellen Betriebe der Region: ThyssenKrupp, RAG Bergwerk Prosper Haniel, Brabender, Weber Unternehmensgruppe, Schmidtke & Sohn Maschinenbau, FS-Karton, Trox, RWE, TÜV Nord, Siemens, Salzgitter-Mannesmann Forschung, Brauprojekt 777, ...

Die monatelange und detailversessene Arbeit nun der Öffentlichkeit vorstellen zu können, ist der Höhepunkt der Weiterbildung zum Maschinenbau- oder Werkstofftechniker Viele Projektpartner aus der Industrie wollen die Ergebnisse nun in die Praxis umsetzen und versprechen sich davon neben Arbeitsschutzverbesserungen auch Effizienzgewinne und Rationalisierungspotenziale. Entsprechend begeistert zeigten sich die Auftraggeber von den kreativen Lösungen der angehenden Techniker.

Die Hausmesse war in diesem Jahr so groß wie nie: Weit über 300 technikinteressierte Schülerinnen und Schüler, Ausbilder und Unternehmensvertreter informierten sich bei Kaffee, Kuchen, Kaltgetränken und Bratwürstchen über insgesamt 17 Projekte. Neben der Konstruktion eines Flaschengreifers für eine Befüllungsanlage gab es die Entwicklung eines Filtersystems zur Staubabscheidung, die Optimierung einer Kugelschlagprüfmaschine sowie eine Montageapparatur für eine Lenkhebel-Kombination oder eine teilautomatisierte Höhenmesseinrichtung zur Oberflächenmessung zu bestaunen.

Präsentationen am Tablet-PC, ausgefeilte 3D-Animationen mit einschlägiger CAD-Software und liebevoll konstruierte Modelle und Exponate zum Anfassen aus dem 3-D-Drucker gehören hier schon fast zum Standard.

In allen Fällen basieren die Projekte auf einer realen betrieblichen Aufgabenstellungen von Unternehmen aus der Region. Und in allen Fällen zeigten sich die Auftraggeber zufrieden bis begeistert von den kreativen Lösungen der angehenden Techniker. Dabei steht nicht immer eine rein technische Lösung im Vordergrund, wie ein Projekt zur Einführung eines Qualitätsmanagement-Systems für ein Unternehmen der Kunststoffverarbeitung in Königswinter zeigt.

Die Projektarbeit mit anschließender Hausmesse ist fester Bestandteil der Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker. Hier wird das erworbene theoretische Wissen von der Aufgabenstellung des Projektgebers über Konstruktion, Kostenberechnung, Fertigung und Montage des Lösungsvorschlags bis hin zur praktikablen, sicheren und umweltfreundlichen Einbindung in den betrieblichen Arbeitsprozess in die Praxis umgesetzt.

Impressionen der Hausmesse

Zurück