Workshop: Jonglieren

Jonglieren als Entspannungs- und Kreativitätsmethode

Am 6. Juli 2016 fand in unserer Aula die Fortbildung „Jonglieren in der Schule“ statt. Herr Ledwig, Lehrer an einem Kempener Berufskolleg, leitete die Veranstaltung und führte Schritt für Schritt gezieltes Werfen und Fangen ein. Er selbst setzt an seiner Schule das Jonglieren als Entspannungs- und Kreativitätsmethode ein, was nachweislich zur Verknüpfung der beiden Gehirnhälften beiträgt. Ebenso werden die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler verbessert und der Lernerfolg gesteigert. Hinzu kommt, dass die Übungen den Unterricht auflockern und gleichzeitig maximale Konzentration erzeugen.

Es wurde angeregt die Herstellung der notwendigen Jonglierbälle in den dualen Klassen der Metallabteilung als eine Art Fließbandproduktion inklusive der Kostenrechnung einfließen zu lassen.

Zum Schluss der Fortbildung gab es noch eine kleine Einführung in die Technik, Jonglierbälle einfach und kostengünstig mit den Schülerinnen und Schülern herzustellen. Alle Teilnehmer waren zufrieden und nehmen nicht nur die ersten Schritte zum Profi-Jongleur, sondern auch didaktisches Fachwissen mit. Rundum eine gelungene Fortbildung.

 

 

Zurück